StartZE!T   AmtsZE!T   LaufZE!T   BestZE!T   NeuZE!T   RedeZE!T   TeilZE!T   AusZE!T   CampusZE!T 
 Videotext   Postfach   Termine   Marktplatz   Impressum 


AUS ALLER WELT (alle Beiträge)
Serie "Witten woanders": Wityń in Polen und Víteň in Tschechien
Wittenweit im Osten

Als Könige noch Preußen und Böhmen regierten, stand der Ortsname "Witten" zweimal öfter auf der Landkarte. Bis Kriegsende 1945. Danach war dort Schluss mit deutscher Namensgebräuchlichkeit. Einer der Orte liegt heute in Polen und heißt "Wityń", ein anderer liegt heute in Tschechien und heißt "Víteň". StadtZEIT Witten ist den Namensspuren gefolgt und hingefahren. Und wurde bürgermeisterlich empfangen. Und auf eine Weinprobe gestellt. Holland und die USA stehen noch auf dem Hinfahrplan.



Münzen wurden dort nie geprägt
Von Walter Budziak

"Wittum, Brautgabe, Kirchengut, Dotierung; mittelhochdeutsch: wideme, Brautgabe; althochdeutsch: widamo (1. - 9. Jh.); Wittum: Brautgabe, Mitgift, Kirchengut; westgermanisch: Brautgabe, Brautkauf; verbal: heiraten; Form: widemb, 15. Jh., Wittum, 17. Jh.", steht im Köbler, Gerhard, Deutsches Etymologisches Wörterbuch, 1995.

Der Wittener Historiker Prof. Heinrich Schoppmeyer sieht keinen Zusammenhang mit einem solchen Namensursprung. Dann müsste der Name Witten häufiger vorkommen, sagt er. Viele Schenkungen, besonders im kirchlichen Bereich, seien gemacht worden. Er vermutet die Namenswurzel im germanischen Wort witan oder althochdeutsch wizzan, was soviel bedeutet wie 'Licht sehen, wissen, kennen, verstehen, erfahren, erkennen, begreifen' [?]QuelleHeinrich Tischner
Etymologie, 2015
und verknüpft das mit der Farbe Weiß, was auf das urkundlich belegte Prägen von Silbermünzen in Witten zurückgehen könne. Ob diese These bei 62 Einwohnern (Wityń) bzw. 138 Einwohnern (Víteň) trägt [?]Stand: 1905Ralph Anton
Deutsche Schutzgebiete, 2010
, scheint fraglich. Münzen wurden dort nie geprägt.

Hinter Frankfurt (Oder) und dem oberpfälzischen Neukirchen beim Heiligen Blut war mit Kriegsende 1945 Schluss mit deutscher Namensgebräuchlichkeit. Mit dem Potsdamer Abkommen wird ein Viertel der ehemals preußischen Provinz Brandenburg polnisches Hoheitsgebiet. Das betraf auch den Kreis Züllichau-Schwiebus, zu dem die Ortschaft Witten gehörte, schreibt Ralph Anton, Herausgeber der Internetseite "Deutsche Schutzgebiete", inzwischen akademisch als Quelle anerkannt.

Danach legte das ehemalige Königreich Böhmen, Teil der Donaumonarchie Österreich-Ungarn, eine noch bewegtere Geschichte hin.

Am 28. Oktober 1918 als eigenständige Tschechoslowakei proklamiert, erklärten einen Tag später die aus Böhmen, Mähren und Österreichisch-Schlesien stammenden Reichsratsabgeordneten die Bildung von Deutschböhmen und Sudetenland. Am 11. November 1918 besetzten tschechische Truppen das Gebiet. Bis Februar 1919. Frankreich setzte am 27. Februar 1919 der Anschluss Deutschböhmens und Sudetenlands an die Tschechoslowakei durch.

Die darauf folgenden Proteste wurden niedergeschlagen. 54 Menschen sollen getötet und etwa 1 000 verletzt worden sein. Der Vertrag von Saint-Germain vom 10. September 1919 besiegelte die staatsrechtliche Anerkennung dieser Annexion.

Das Münchner Abkommen vom 29. September 1938, unterzeichnet von Großbritannien, Frankreich, Italien und dem Deutschen Reich, bestimmte den Anschluss der Sudetengebiete an das Deutsche Reich. Im März 1939 wurde das restliche Staatsgebiet der Tschechoslowakei von deutschen Truppen besetzt und das "Protektorat Böhmen und Mähren" gegründet. Die Slowaken gründeten daraufhin eine eigene "Slowakische Republik".

Nach Ende des 2. Weltkrieges, wurde die Tschechoslowakei in den Grenzen von 1919, ausgenommen die Karpatoukraine (Sowjetunion), wiederhergestellt. Drei Millionen Sudetendeutsche wurden vertrieben oder wanderten aus. 20 000 bis 30 000 Menschen sollen getötet worden sein. Manche Historiker verzeichnen über 200 000 Tote.

Anders als in vielen anderen Ortschaften packte im heute tschechischen Víteň nach Kriegsende 1945 nur ein deutscher Mitbürger seine Koffer, wie Zeitzeugen berichten. Die Liste der Vertriebenen aus dem heute polnischen Wityń ist amtlich dokumentiert und länger.

Vor-Ort-Reportagen und Fotostrecken folgen ...

Weitere Stationen der Serie (Kenntnisstand April 2017):
Witten (Assen), Provinz Drente, Niederlande
Witten Valley, Virginia, USA
Witten Fork, Fluss in Monroe County, Ohio, USA
Witten/New Witten, South Dakota, USA

zum Seitenanfang

Bisher erschienen:

zum Seitenanfang