Postfach   Termine   Marktplatz   Impressum   Inhaltsübersicht 

Radweg Innenstadt nach Bommern vor Haus Witten: Bitte absteigen! - Foto: Archiv


"Freuen wir uns auf das Leben", so beendet der Wittener Lokalchef der WAZ, Jürgen Augstein-Peschel, seinen pastoralen Abgesang auf das Jahr 2020 (WAZ, 30.12.2020). Wie die Bürger bei aller Vorfreude ihre Stadt bewerten, soll dagegen eine weitere Umfrage feststellen, mit der StadtZEIT Witten im Januar 2021 zum dritten Mal ein Stimmungsbild einfangen möchte. Corona hin, Lockdown her, auf Witten könnten mit dem Wechsel auf dem Bürgermeisterstuhl die größeren Veränderungen zukommen. So sind den Standardfragen wie der zur Attraktivität der Innenstadt in diesem Jahr drei Fragen zu Hoffnungen und Erwartungen an die politischen Entscheider vorangestellt.
Weitere Themen:

Stadtentwicklung
Historisches Versagen
verpasst Chance für ein
Wohnquartier Witten-Ruhr   Foto: wab

Altglascontainer
Bei gutem Willen
mit wenig Aufwand
große Besserungen
Foto: wab

Novemberrevolution
Rote Fahne auf
Rathaus als Zeichen
einer neuer Zeit
Foto: Carl Vogel

EN-Abfallwirtschaft
AHE droht wegen
"nicht verifizierter
Behauptungen"
Foto: wab

Witten in den USA
"Geisterstadt" mit
Glockengeläut
und Kultfeuerwerk.
Foto: Peter Bahr
Fortsetzung Titel ...
Fragen im Hinblick auf Veränderungen

Ein "Macher" möchte er sein, aber nicht er will "die beste Idee" durchsetzen, sie soll sich nach einem Ideenwettbewerb offenbar von selbst irgendwie durchsetzen (WAZ, 6.11.2020). Die ersten öffentlichen Äußerungen, die Lars König (CDU) nach dem historischen Wahlsieg über Sonja Leidemann (SPD) und nach seiner Amtsübernahme als neuer Bürgermeister der WAZ anvertraute, lassen Träume von einer lebens- und liebenswerteren Stadt nicht gerade in den Himmel wachsen. Gleichwohl dürften nach 15 verschlafenen Leide(mann)jahren so manche Hoffnungen an den neuen Amtsinhaber geknüpft werden, vielleicht sogar bei denen, die den Außenseiter von der CDU nach so vielen Jahrzehnten SPD-Herrlichkeit nicht gewählt haben.

Anzupacken, also "zu machen" gäbe es genug. Auf die Innenstadt mit dem Charme eines verwahrlosten Hinterhofs hat StadtZEIT Witten wiederholt hingewiesen, Karstadt hat die Einkaufsschotten dichtgemacht, über dem Edelstahlwerk kreist der Pleitegeier und Herbede droht eine jahrelange Abgeschnittenheit von der Außenwelt, nicht nur im Straßenverkehr machten 2020 Baustellen der Stadt schwer zu schaffen. Aussicht auf rasche Besserung? Bis jetzt keine. Auf Radwegen: Bitte absteigen! Ganz nebenbei sollen auch noch drängende Probleme wie Verkehrswende und Klimawandel angegangen werden.

Somit liegt es nahe, den alljährlichen Standardfragen zur städtischen Finanzlage oder zur Wohn- und Lebensqualität in Witten drei Fragen zur Einschätzung der neuen politischen Kräfteverhältnisse im Hinblick auf Veränderungen in der Stadt voranzustellen.

Die Ergebnisse der Umfrage 2020 nach Grundlagen des Wittener Stadtlebens sind hier zusammengefasst. Beteiligungen an der Januarumfrage 2021 sollten ursprünglich bis 31.1.2021 berücksichtigt werden. Eine Auswertung der wenigen Antworten hätte kein aussagekräftiges Meinungsbild ergeben. Bis auf weiteres läuft die Umfrage unbefristet weiter.

Allgemeine Angaben
Alter:  
Geschlecht:  
Einwohnerstatus:  
Wie bewerten Sie Witten unter folgenden Perspektiven bzw. Aspekten?
(1 = sehr schlecht; 10 = sehr gut)
Konsequenter Ausbau eines sicheren Radwegenetzes:
                                                 
Autofreie Innenstadt:
                                                 
Effiziente und nachhaltige Wirtschaftsförderung:
                                                 
Öffentlicher Finanzhaushalt:
                                                 
Attraktivität als Wirtschaftsstandort:
                                                 
Öffentlicher Nahverkehr:
                                                 
Attraktivität der Innenstadt:
                                                 
Wohn- und Lebensqualität:
                                                 
Lokalpolitische Gestaltungskraft/-kompetenz:
                                                 
Perspektiven im Städtevergleich:
                                                 

Mit ABSENDEN dieses Formulars werden keinerlei personenbezogene Daten übermittelt und daher auch nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Seitenanfang ! Startseite ! Inhaltsübersicht